Wir informieren Betroffene von Abmahnungen der Hamburger Kanzlei Sasse und Partner.

Sie haben eine Abmahnung von Sasse und Partner wegen Filesharing oder dem Verkauf von Bootlegs erhalten?

BEWAHREN SIE RUHE  →  INFORMIEREN SIE SICH 
WIR HELFEN IHNEN IHRE RECHTE ZU WAHREN

                                                                                                        

Unser Serviceangebot für Sie:

  • kostenfreie Ersteinschätzung
  • außergerichtliche Vertretung zu fairen Pauschalen
  • Informationen und Artikel zu Abmahnungen, Kanzleien und rechtlichen Hintergründen
  • bundesweite Hilfe durch unkomplizierten Kontakt per Telefon oder E-Mail

                                                                                                                                                                                                

Wer ist Sasse und Partner?

Die Kanzlei Sasse und Partner ist eine auf den Medien und Entertainment-Bereich spezialisierte Kanzlei mit Standorten in Berlin (Alexanderstraße 9, 10178 Berlin) und Hamburg (Neumühlen 17, 22763 Hamburg).

Im Zuge dieser Spezialisierung und Verknüpfung mit der Musikindustrie bzw. Mandanten aus dem Film- und Fernsehbereich, hat sich als Teilbreich auch die Bekämpfung von Internetpiraterie herausgebildet. Diese Mandate werden von der Dependance in Berlin betreut. Die Tätigkeit von Sasse und Partner umfasst dabei nach eigener Darstellung

 

  • Abmahnungen
  • Anträge nach § 101 Abs. 9 UrhG (Sicherungs- und Gestattungsanträge)
  • Durchsetzung von Auskunftsansprüchen
  • Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen
  • Durchsetzung von Unterlassungsansprüchen
  • Einstweiliger Rechtsschutz / einstweilige Verfügungen
  • Ermittlungen von Rechtsverletzungen in Zusammenarbeit mit Dienstleistern

 

Das umfasst zum einen Abmahnungen wegen online begangener Rechtsverletzungen im Rahmen des "Filesharings" als auch Abmahnungen wegen des Versuchs des Verkaufs von sogenannten "Bootlegs", also raubkopierten bzw. ohne Genehmigung der Urheber hergestellter Tonträger.

Wenn Sie aus dem einen oder anderen Bereich eine Abmahnung von Sasse und Partner erhalten haben, sollten Sie keinesfalls im "ersten Schock" die von Sasse und Partner verlangte Unterlassungserklärung unterschreiben und die geforderte Summe bezahlen, ohne sich vorher informiert zu haben. Denn zur Zahlung gibt es in vielen Fällen keinen Grund.

Unser Ziel ist

  • dass Sie weniger oder gar nichts an Sasse & Partner zahlen;

  • dass Sie Ihrem Gegner mit Ihrer Unterlassungserklärung an Rechten nur zugestehen, was Sie unbedingt zugestehen müssen, aber kein bisschen mehr;

  • dass Sie Ihr Risiko reduzieren, weitere Abmahnungen (sog. Folgeabmahnungen) zu erhalten!

Was wir bieten:

Auf dieser Website finden sie hilfreiche Informationen zum Thema Abmahnung und deren Abwehr. Sehen Sie aich auch in der Rubrik Häufige Fragen und im Glossar um. Sie werden feststellen, dass Ihre Chancen vielleicht gar nicht so schlecht sind, wie es Ihr Gegner in der Abmahnung glauben machen will.

Kein Internet- Text ersetzt aber eine persönliche Beratung. Denn kein Fall ist identisch.

 

 

Zögern Sie deshalb nicht uns unverbindlich anzurufen und uns Ihre Angelegenheit im Rahmen einer kostenfeien Erstberatung von ca 10 - 15 Minuten persönlich zu schildern, sodass wir uns ein Bild Ihres Falles bilden können. So können wir mit Ihnen Ihre Chancen und Möglichkeiten persönlich und direkt klären. Wir helfen gerne - übrigens auch am Wochenende. EIn Anruf kann Ihnen viele Sorgen und Kosten sparen.

Sollten Sie uns einmal telefonisch nicht erreichen, oder Sie für ein Telefonat gerade keine Zeit haben, dann schicken Sie uns Ihre Abmahnung bitte per Telefax, E-Mail oder über unser Online-Formular zu. Wir melden uns spätestens am nächsten Werktag bei Ihnen. Versprochen.

 

Sollten Sie sich aber für eine Beauftragung entschließen, vertreten wir Sie außergerichtlich bei Abmahnungen der Kanzlei Sasse und Partner zu einen transparenten Festpreis.

 

Keine Sorge:

Mit Ihrem Anruf oder der Zusendung Ihrer Abmahnung kommt noch kein kostenpflichtiges Mandatsverhältnis zustande. Sie können sich später immer noch überlegen, ob Sie uns oder andere Anwälte beauftragen wollen oder nicht. Selbstverständlich sind wir als Rechtsanwälte jederzeit zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtet. Sprechen Sie aber lieber zuerst mit uns bevor Sie mit Ihrem Gegner Kontakt aufnehmen oder gar etwas an ihn zahlen!

Durch diesen Service können wir auch sicherstellen, dass auch bei den regelmäßig knapp gesetzten Fristen schnell und fristsicher gehandelt werden kann. Auch sind wir hierdurch in der Lage umgehend präventive Maßnahmen zum Schutz von Folgeabmahnungen zu ergreifen, sollten weitere Downloads über Ihren Anschluss (und damit weitere Abmahnungen) nicht auszuschließen sein. Denn leider kommt eine Abmahnung häufig nicht alleine. Ermittelte IP Adressen werden häufig gleich an mehrere Rechteinhaber weitergegeben, sodass Abmahnungen auch anderer Kanzleien die Folge sind.

                                                                                                                                                               

Brauche ich einen Anwalt?

Nur die Vertretung durch einen mit dieser Materie außreichend vertrautem Anwalt schafft Waffengleichheit mit der Gegenseite, die mit spezialisierten Anwälten in dieser komplexen Rechtsmaterie gegen Sie agiert. Sollten Sie sich für eine anwaltliche Verteidigung gegen die Abmahnung von Sasse und Partner entscheiden, übernehmen wir die außergerichtliche Vertretung bundesweit zu einem transparenten Festpreis. Damit haben Sie volle Kostenkontrolle, ohne spätere böse Überraschung.

Die außergerichtliche Verteidigung durch uns hat für Sie u.a. folgende Vorteile:

  • Nach Vollmachtanzeige darf Ihr Gegner nach nur noch uns kontaktieren. Wir sind Ihr Bollwerk gegen lästige außergerichtliche Anwaltspost, mit der Sie von der Gegenseite unter Druck gesetzt werden sollen.

  • Wir führen für Sie alle erforderliche Kommunikation mit der Gegenseite und treten auf Ihren Wunsch und in Abstimmung mit Ihnen in Verhandlungen. Bitte beachten Sie, dass jede unüberlegte Aussage bei einer eigenen Kontaktaufnahme durch die gegnerischen Anwälte gegen Sie verwendet werden kann.

  • Eine Ihrem individuellen Fall angepasste Verteidigungsstrategie.

  • Eine von uns für Ihren Fall angepasste (modifizierte) Unterlassungserklärung, sollte deren Abgabe in Ihrem Fall erforderlich werden.

                                                                                                                                                                

Wen vertritt Sasse und Partner Rechtsanwälte?

Sasse und Partner vertritt im Bereich Filesharing gleich mehrere Plattenlabels und Filmstudios wie beispielsweise

  • AFM-Records GmbH
  • Atlantic Stream Holdings LLC
  • Boje Buck Produktion GmbH
  • Edel Germany GmbH
  • Mindbase Music Manangement
  • Platinum Dragon International Inc.
  • Play It Again Sam SPRL
  • Roadrunner Records GmbH
  • Splendid Film GmbH
  • Senator Filmverleih GmbH
  • Senator Home Entertainment GmbH
  • Tiberius Film GmbH & Co. KG
  • Warner Music Group Germany Holding GmbH
  • WVG Medien GmbH

Hinsichtlich Bootleg-Abmahnungen vertritt Sasse und Partner folgende Künstler:

  • Genesis (Rechteinhaber Gelring Ltd.),
  • Iron Maiden (RechteinhaberIron Maiden Holdings Ltd.)
  • Mötley Crüe (Rechteinhaber Masters 2000 Inc.),
  • Motörhead (Rechteinhaber Belle Vue Sunshine Touring Inc)
  • Phil Collins (Rechteinhaber Phil Collins Limited),
  • Pink Floyd (Rechteinhaber Pink Floyd Music Ltd.)

                                                                                                                                                                   

Vermeiden Sie folgende häufige Fehler, die zu hohen Folgekosten führen können

  • Abmahnung einfach ignorieren: Die Abmahnung sollten Sie nicht einfach ignorieren oder die gesetzten Fristen verstreichen lassen - es drohen teure Gerichtsverfahren!. Die  Gegenseite kann bei einem Verstreichen der Frist den Unterlassungsanspruch sofort per gerichtlichem Eilverfahren durchsetzten und auch Klage auf Zahlung erheben, häufig werden auch Inkassobüros mit der Beitreibung beauftragt. Selbst dann, wenn Sie nur Inhaber des Anschlusses sind, die Tauschbörse aber nicht selbst benutzt haben, sondern Ihr Anschluss missbraucht wurde, kann Sie eine (beschränkte) Haftung treffen (sog. Störerhaftung). Auch dann kann ein Gerichtsverfahren teure Folgen haben, die vermeidbar sind. Lassen Sie sich beraten und lassen Sie sich nicht auf folgenschwere Experimente ein. Eine Verjährung tritt erst nach drei Jahren ein! Bedenken Sie, dass die Abmahnkanzlei bereits ein gerichtliches Eilverfahren gegen Ihren Provider geführt hat, um an Ihre Adresse zu gelangen, und nicht vor weiteren Gerichtsverfahren zurückschreckt.

  • Beigefügte Erklärungen unterschreiben: Sie sollten in keinem Fall die vorgefertigte Unterlassungserklärung einfach unterschreiben, ohne diese geprüft zu haben. Sie geben ggfs. ein Schuldeingeständnis ab und gehen eine praktisch lebenslange Verpflichtung für etwas ein, ohne ggfs. dazu verpflichtet zu sein.

  • Mustererklärung aus Internet abgeben: Lassen Sie auch die Finger von den Muster- Unterlassungserklärungen, die im Internet kursieren und deren Verfasser Sie nicht kennen. Eine genau auf Ihren Fall passende vorgefertigte modifizierte Unterlassungserklärung gibt es dort sicher nicht! Ist die Unterlassungserhlärung für Ihren Fall nicht ausreichend, muss die Gegenseite diese nicht akzeptieren und kann sofort gerichtlich vorgehen. Aber bereits aufgrund der langen Bindungswirkung (mind. 30 Jahre) sollten solche Erklärungen immer von einem Anwalt geprüft werden.

  • Ratschlägen aus Internet-Foren vertrauen: Prüfen Sie Ratschläge von Unbekannten aus Internet-Foren kritisch. Dort schreiben viele Leute mit unklarer Interessenlage, vielleicht auch gerade die Anwälte Ihrer Gegner. Wir sind immer wieder erstaunt bis entsetzt, was für "Tipps" dort verbreitet werden. Teils wird versucht, Betroffene in die Arme bestimmter "Opfer-Vereine" zu treiben. Uns sind auch Fälle geschildert worden, bei denen in Foren empfohlene Anwälte später Rechnungen gestellt haben, die den Abmahnbetrag locker übertrafem. Achten Sie darauf, dass die anwaltliche Abwicklung gegen eine transparente Fixpauschale erfolgt, ohne spätere bösen Überraschungen.

  • Teilzahlung: Zahlen Sie auf keinen Fall einfach einen Teilbetrag der Forderungen (z.B 100 Euro oder 150 Euro) in der Hoffnung, dass es damit erledigt ist. Damit wecken Sie erst recht Begehrlichkeiten bei der Abmahnkanzlei! Rechtlich gesehen beruhen solche Tipps ohnehin auf einer für aktuelle Fälle nicht mehr gültigen Rechtslage.

  • Selbst beim Gegner anrufen: Nehmen Sie nicht selbst schriftlich oder telefonisch Kontakt mit den hochspezialisierten Anwälten der Gegenseite auf. Nach unserer Erfahrung kommt es dabei häufig zu Aussagen, die Sie nicht hätten machen müssen und die dann gegen Sie verwendet und teuer werden können. Überlassen Sie die Abwicklung der Abmahnungen besser Anwälten, die häufiger mit Abmahnanwälten zu tun haben.

                                                                                                                                                                                 

Wie und wo sicher informieren

Leider ist die Materie für juristische Laien schwer durchschaubar. Dies erschwert eine eigene Prüfung, ob die Abmahnung berechtigt ist oder nicht. Verständlicherweise informiert man sich zunächst im Internet, jedoch sind viele Informationen dort nicht vertrauenswürdig, schon weil sich die Rechtslage durch neue Urteile und Gesetze andauernd ändert. Hier behalten wir für Sie den Überblick. Gerne können Sie uns Ihre Fragen auch am Telefon stellen oder uns mit folgendem Kontakformular ansprechen: